Druckhaltesystem

Technische Daten:

Anschluss bis DN 400

Druckhaltesysteme sind wichtig

Überall dort, wo es auf durchgängiges, zuverlässiges Einhalten hoher Druckluftqualität ankommt, sind Druckhaltesysteme unverzichtbare Helfer. Schließlich sorgen sie dafür, dass nach Betriebspausen wieder anfahrende Kompressoren so schnell wie möglich gegen den definierten Netzdruck arbeiten. Das heißt, dank sofort richtiger Durchflussgeschwindigkeiten ist von Anfang an optimales Funktionieren der Aufbereitungskomponenten sichergestellt.

Zwei Funktionsweisen

Je nach Priorität und Konfiguration der Druckluftstation kann der Betreiber bei den elektronischen Druckhaltesystemen DHS zwei Funktionsweisen auswählen: Betriebsart I sorgt für sichere Druckluftqualität bei Stationen mit mehreren Aufbereitungssträngen, während Betriebsart II die sichere Versorgung mit Druckluft nach dem Wiederanfahren von Systemen mit einem Aufbereitungsstrang ermöglicht.

Neu entwickelte Steuereinheit

Das Herzstück jedes DHS-Druckhaltesystems ist die elektronische Steuereinheit. Sie wurde von Grund auf neu konzipiert und sowohl elektronisch als auch pneumatisch auf ihre anspruchsvollen Aufgaben hin optimiert. Drucksensor, Display und der auf Pulsweitenmodulation basierende Steueralgorithmus sind auf die Kommunikation mit maschinenübergreifenden Steuerungen ausgerichtet. Der im DHS integrierte Druckmessfühler führt zudem zu einer einzigartigen Integration des gesamten Druckluftsystems.

DHS „spricht“ Ihre Sprache

Einfache, sichere Bedienung war ein vorrangiges Entwicklungsziel. So lässt sich jedes DHS über das 25 Sprachen „beherrschende“ Display intuitiv an alle Einsatzfälle anpassen. Klares Erkennen des Betriebszustands und einfaches Sichern der Betriebs­parameter sind weitere wichtige Merkmale.
DHS_260_tcm6-319756

Prospekt

Druckhaltesysteme Serie DHS.pdf